Version 11

Boot-State / Snapshots

Version 11 bietet nun die lange erwartete Funktion für Boot-States und Snapshots direkt auf der Hardware.

Der einzige Unterschied zwischen Boot-States und Snapshots besteht darin, dass Boot-States beim Booten automatisch von der Hardware angewendet werden; Snapshots können manuell abgerufen werden. 

Der Boot State ist nichts anderes, als ein Snapshot, der beim Booten automatisch aufgerufen wird. 

Folgend bezeichnen wir sowohl Boot-States als auch Snapshots als Snapshots.

Wenn Sie einen Snapshot auf der Hardware speichern wird alles, was zum Wiederherstellen des aktuellen Betriebszustands der Hardware erforderlich ist, gesammelt und auf der Hardware gespeichert. Das beinhaltet:

  • Routing  
  • Mixer
  • Gains
  • Pan
  • Stummschaltung
  • DSP-Plugins DSP-Einstellungen
  • Routing
  • DSP PlugIns
  • DSP Settings
  • Interbox Routing
  • Clock Source
  • Sample Rate
  • Computer Routing inkl. SCP

Beim Abrufen des Snapshots wird der Zustand des laufenden Systems auf den Zustand beim Speichern des Snapshots zurückgesetzt. Dies spiegelt den Zustand der gesamten MHLink-Domain wieder.

Im Fall eines Multibox-Systems umfasst dies alle komplexen Routings zwischen den Boxen. Damit sich ein Multibox-System ordnungsgemäß abrufen kann, muss daher alles genau so verbunden sein, wie es beim Speichern des Snapshots war (z. B. müssen alle Boxen in der gleichen Reihenfolge mit den gleichen Ports verbunden sein, die für die Verbindungen verwendet werden). Wenn diese Regel nicht befolgt wird, wird der Rückruf korrekt ausgeführt, aber die physischen Ports stimmen nicht mit dem im Snapshot gespeicherten Routing überein und die Signale werden nicht richtig geroutet.

Wenn das System hochgefahren (oder neu gestartet) wird, überprüft die Hardware, ob ein gültiger Boot-Status-Snapshot auf der Box gespeichert ist. Wenn dies der Fall ist, wird dies auf die Hardware übertragen, und dann wird der letzte Zustand der Hardware-Gainregler (der separat gespeichert wird) wiederhergestellt.

Damit werden z.b. alle Gain Einstellungen, und Änderung seit dem letzten Speichern in den Bootstate übernommen, und stehen beim nächsten Einschalten genau so wieder zu Verfügung

Das System setzt ein „nichtflüchtiges Flag“, wenn ein Snapshot aktiviert wird. 

Das „Flag“ wird gelöscht, nachdem der Snapshot vollständig bestätigt wurde. Wenn das System das Flag während des Bootens erkennt, weist dies darauf hin, dass die Hardware beim Anlegen des Bootstatus-Snapshots abgestürzt ist und überspringt den  Bootstate. Das Flag wird gelöscht, wenn Sie einen neuen Boot-Zustand speichern oder den Boot-Zustand löschen.

Wenn Sie ein Problem mit dem Boot-Status haben (oder einfach nur vorübergehend vermeiden möchten, während des Bootens zu laden), können Sie die Mute-Taste auf der Vorderseite (oder die Pfeiltaste nach oben auf dem ULN-2/3d) während des Bootens gedrückt halten. 

Wenn die Mute-Taste während des Bootvorgangs gedrückt wird, überspringt die Hardware das Laden des Bootstatus.

Sie können übrigens einen Snapshot von der ULN-8/LIO-8-Frontplatte „Preset“-Seite und beim ULN-2 Auf-/Ab-Tasten aufrufen.

Im Fall der ULN-8/LIO-8-Frontplatte wird der Aufruf an alle anderen Boxen in derselben Domäne gesendet, sodass Sie einen gesamten Domänen-Snapshot auf einmal abrufen können.

 

Weitere Features und Bugfixes:

Verbesserte Kontrolle über die Aufnahmeüberwachungsmodi.

Steuerung des Input-Monitormodus (Softwaremonitoring wäre jetzt definitiv der falsche Begriff )

Die Voreinstellung Mixer Mode steuert den gesamten Aufnahmemonitormodus:

Konsole (keine Inputwiedergabe)

Session (Session als DAW verwenden)

Auto (schaltet den Modus basierend auf dem Transportstatus um)

Die Voreinstellung „Input Monitor Mode“ steuert den Aufnahmemonitormodus, wenn sich der Mixer im Session-Modus befindet:

Manuell: Eingabe NUR, wenn die Eingabetaste eingeschaltet ist

RE: Eingabe bei aktivierter Aufnahme

Gemischt: Eingabe + Session-Wiedergabe, wenn Aufnahme aktiviert ist; Eingabe nur bei Punch-In für RE-Spur

Auto: Session-Wiedergabe in allem außer Aufnahme aktiviert + Aufnahme

Band: Eingabe bei Stopp oder Aufnahme (wenn Aufnahme aktiviert)

Verbesserungen der Mackie-Bedienoberfläche:

Wir haben einige Funktionen des Mackie Control Surface Supports verbessert.

Aktivieren Sie die Strip-Auswahl über die Strip-Select-Schaltfläche

Adhoc-Verknüpfung (aktualisiert Links basierend auf der Auswahl von der Oberfläche) 

Unterstützung für Modifikatortasten (Modifikatortasten auf der Oberfläche funktionieren wie die Tastatur) 

 Aufnahmetaste auf dem Transport wird wie die Aufnahmetaste in der Benutzeroberfläche (z. B. für die Countoff-Einstellung)

Scrolling-Sitzung von der Oberfläche zulassen (über Pfeilcluster)

Automatisches Scrollen/Wiederholen der Sitzung von der Oberfläche aus

Ende der Kette MHLink SCP

Diese Funktion ist zwar etwas esoterisch, ermöglicht es Ihnen jedoch, zwei Computer mit einer MHLink-Domäne zu verbinden (einen an jedem Ende der Domäne).

Dabei kann nur ein Computer die MIOConsole3d als Host ausführen - der zweite Computer (die SCP-Maschine) ist dabei mit dem freien MHLink-Port am anderen Ende der Domänenkette verbunden.

Sie können über MIOConsole zum/vom MHLink-SCP-Port routen. Diese Kanäle entsprechen den Kanälen des Treibers auf dem SCP-Rechner.

 Gehen Sie auf Einstellung, um dort unter  > Discovery die Funktion zu aktivieren.

Wenn aktiviert, können Sie direkt „zu und von“ einem entfernten MHLink-Port der Domäne routen.

Auf diese Weise können Sie einen Computer an das entfernte Ende der Domäne anschließen und der SCP-Computer kann MIOConsole3d nicht ausführen ansonsten tritt ein Konflikt auf.

 

Neue PlugIns

Das gesamte Production Bundle, ist jetzt als +DSP Version in der MIOConsole Latenzfrei und dabei kostenlos in der Hardware integriert. 

Die Native Version gibt es dabei weiterhin als separate Lizenz im VST, AU und AAX Format.

Die folgenden PlugIns können ohne Latenz beim Tracking, Monitoring und Live Mixing verwendet werden. „Session“ integriert dabei alle Kanäle Latenzfrei direkt im jeweiligen Kanal -  d.h. ein physikalischer Eingang ist gleichzeitig der Wiedergabe Kanal - Hat da jemand „Radar“ gerufen?

Das ist korrekt! ;) 

Channelstrip, Dirty Delay, Character, TransientControl, Precision DeEsser, MultibandExpander ,MultibandDynamics und HaloVerb

enthalten jetzt den vollen Funktionsumfang der Production Bundle-Plugins, einschließlich dem eingebetteten SpectraFoo Real Time Spectrum Analyzer.

Und nun zu den spannenden Dingen!

In Zusammenarbeit mit Believe Studios entstanden folgende PlugIns:

Unter der Haube...

Seit Version 10-138 haben wir einige zusätzliche Infrastrukturänderungen des Low-Level-Benutzeroberflächencodes entwickelt, die die Leistung erheblich verbessern (und die CPU-Last entsprechend reduzieren), indem zeitraubende Operationen in den OS-Grafiklibrary umgangen werden. 

Zusätzlich enthält die aktuelle Version  eine Reihe von GUI-Leistungsverbesserungen, die insbesondere die  Performance auf Big Sur verbessern. Glücklicherweise übertragen sich alle Verbesserungen auch auf frühere macOS-Versionen, sodass jeder eine wesentlich verbesserte GUI-Leistung und geringere CPU-Last sehen sollte.

MIOConsole3d enthält eine Reihe verschiedener vom Benutzer wählbarer GUI-Rendering-Engines. Mit der aktuellen Version des Codes glauben wir basierend auf unseren aktuellen Tests, dass die optimale Motorauswahl wie folgt ist:

Alle Maschinen (sowohl Intel als auch Apple Silicon): Layer Backed

Davon abgesehen können Sie auf Intel-Rechnern, insbesondere älteren auf älteren Betriebssystemen, feststellen, dass OpenGL besser funktioniert. Es ist am besten, beide Engines auszuprobieren und zu sehen, welche auf Ihrem Computer besser arbeitet.

Änderungen für Big Sur (macOS 11) und neuer

Der MHLinkDriver ist immer noch eine Kernel Extension, da Apple die für MHLink benötigten Kernel Programming Interfaces nicht durch DriverKit Interfaces ersetzt hat. Das Aktualisieren des Treibers erfordert weiterhin die Zustimmung des Benutzers und erfordert einen Neustart.

 

Treiber installieren:

1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen für Sicherheit und Datenschutz.

2. Authentifizieren Sie sich, um Änderungen vorzunehmen.

3. Lassen Sie das System Ihren Kext laden.

4. Warten Sie, bis das System den Kext lädt und den Hilfs-Kext neu erstellt

Änderungen für Apple Silicon

Dieser Build von MIOConsole ist Apple Silicon Native. Es enthält auch die Apple Silicon Native-Version des MHLink-Treibers und wählt bei der Installation des Treibers automatisch die richtige Version aus.

Die Software ist mit Ausnahme eines Merkmals auf dem gleichen Niveau zwischen Intel und Apple Silicon: 

EuCon-Unterstützung. 

Der EuCon-Support verlässt sich darauf, dass Avid den Apple Silicon EuCon-Support anbietet, der noch nicht verfügbar ist. Wenn MIOConsole3d nativ auf Apple Silicon ausgeführt wird, ist EuCon nicht verfügbar. Wenn Sie es in Rosetta ausführen (mit dem Intel-Slice), ist EuCon verfügbar. Erkundigen Sie sich bei Avid nach der EuCon-Kompatibilität auf Big Sur.

 

Apple Silicon

Auf Apple Silicon (M1) müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Secure Boot-Einstellungen so konfiguriert sind, dass Treiber von Drittanbietern zugelassen werden. Big Sur warnt Sie davor, wenn Ihre Secure Boot-Einstellungen keine Treiber von Drittanbietern zulassen, aber die

 Anweisungen können verwirrend sein.

Sie müssen in der Wiederherstellung neu starten und den Secure Boot-Modus auf Reduzierte Sicherheit einstellen und das Kontrollkästchen "Kernel Extensions from Identified Developers" aktivieren.

Die Anweisungen von Apple dafür sind:

1. Starten Sie Ihren Mac mit Apple Silicon neu in den Wiederherstellungsmodus. 

2. Stellen Sie die Sicherheitsstufe auf Reduzierte Sicherheit ein.

3. Erlauben Sie das Laden von Kexts von Drittanbietern.

4. Starten Sie macOS neu.

Nachdem die Secure Boot-Einstellungen geändert wurden, können Sie den Treiber installieren und die folgenden Schritte ausführen, um das Laden zu autorisieren:

1. Öffnen Sie die Systemeinstellungen für Sicherheit und Datenschutz.

2. Authentifizieren Sie sich, um Änderungen vorzunehmen.

3. Lassen Sie das System Ihren Kext laden.

4. Warten Sie, bis das System den Kext lädt und den Hilfs-Kext neu erstellt

5. Starten Sie neu, um die neue zusätzliche Kext-Sammlung zu laden.